Herzlich Willkommen

SVP Aarau-Rohr erstattet Strafanzeige 


Seit Wochen werden die Wahlplakate der SVP systematisch durch ANTIFA-Kleber verunstaltet. Über das Wochenende hat die politische Stillosigkeit eine weitere Eskalation erfahren. Plakate der SVP Aarau-Rohr wurden mit Botschaften wie „FCK NZS“ (sinngemäss: verdammte Nazi) und ähnlich diffamierenden Anwürfen übersprayt. Ein „interessantes“ Demokratieverständnis der sogenannten Anti-Faschisten, die – analog  zum Faschismus – keine anderen Meinungen zu tolerieren scheinen. So wurden auch im Göhnhard- und im Zelgliquartier in einer Nacht-und-Nebel-Aktion sämtliche Kandalaberplakate der SVP durch Unbekannte entfernt.

Zufall oder nicht: Unlängst rief eine Basler Soziologieprofessorin öffentlich dazu auf, SVP-Politikerinnen und -Politikern Dienstleistungen wie Zug, Bus- oder Taxifahrten zu verweigern. Ein Ansinnen,  das offenbar auch in Aarau auf fruchtbaren Boden gefallen ist; zumindest bei den Feinden der Demokratie. Was kommt wohl als nächstes? Müssen wir damit rechnen, dass demnächst Schaufenster von SVP-Gewerblern und –Detaillisten mit „Kauft nicht bei SVP-lern“ übersprayt werden? Werden wieder wie schon 2009 Autos in Flammen aufgehen, nur weil deren Besitzer in der SVP politisieren? Lange hat die SVP zu den Sachbeschädigungen geschwiegen, da wir der linken Intoleranz nicht noch eine weitere Plattform bieten wollten. Geschwiegen haben leider auch andere: Namentlich die SP und die Grünen, die stets ultimativ eine öffentliche Distanzierung verlangen, sobald ihrer Ansicht nach die politische Korrektheit verletzt wurde. Wo bleibt der „Aufstand der Anständigen“?

Die SVP Aarau-Rohr hat sowohl bei den Stadtrats- als auch bei den Einwohnerratswahlen einen engagierten, von Anstand geprägten Wahlkampf geführt und wie alle anderen Parteien ihre politischen Botschaften verbreitet. Jetzt ist der Moment gekommen, ein Zeichen zu setzen. Die SVP Aarau-Rohr hat Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, übler Nachrede und Beschimpfung gegen Unbekannt eingereicht. Zudem wird eine Belohnung in Höhe von Fr. 1000.00 für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täterschaft führen, ausgesetzt. Die Kantonspolizei Aargau nimmt entsprechende Meldungen entgegen.